Fußreflexzonentherapie

Die Vorstellung, dass alle Organe bestimmten Reflexzonen am Fuß zugeordnet sind, bildet die Grundlage der Behandlung.

Es wird davon ausgegangen, dass jede Zone auf der Fußsohle mit einem Organ in Verbindung steht («Reflexzone»). Wenn ein Organ erkrankt ist, wird der Druck auf die entsprechende Reflexzone am Fuß einen Schmerz auslösen.

Durch die Fußreflexzonenmassage werden die Organe besser durchblutet, die gestaute oder blockierte Lebensenergie beginnt wieder zu fließen.
Die Massage unterstützt die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Die Fußreflexzonenmassage eignet sich gut zur Behandlung der folgenden Beschwerden:

  • Rheumatische Erkrankungen (Gelenkschmerzen)
  • KreislaufproblemeFotolia 31360040 XS
  • Verdauungsstörungen
  • Menstruationsschmerzen

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Verspannungszustände
  • Heuschnupfen
  • Erkältungen

Nebenwirkungen

  • Erstverschlimmerung der Beschwerden
  • Schlafstörungen oder Nervosität
  • Durchfall oder Harndrang oder Schwitzen